Case Study Verwaltungssoftware für einen großen Verein

Aufgabenstellung

Die Aufgabenstellung lautete: Planung und Neuentwicklung einer internen betriebswirtschaftlichen Software für einen großen Verein. Mit Hilfe der Software sollten Vertrags- sowie Mitgliedsdaten und in diesem Zusammenhang stehende Prozesse, sowie der betriebsinterne Workflow abgehandelt werden. Insbesondere der gesamte Zahlungsverkehr inkl. halbautomatischer Rücklastschriftbearbeitung sollte hierbei zukunftsorientiert abgewickelt werden. Auch sollte ein Zugriff auf bestimmte Stammdaten über mobile Endgeräte erfolgen können.

Herangehensweise

Zuerst wurde die bisherige Lösung, welche auf einer alten, nicht mehr wartbaren Entwicklungsumgebung basiert, genau untersucht. Danach wurden sämtliche internen Prozesse, Abläufe und Anforderungen analysiert und genau spezifiziert. Bedingt durch die notwendige Neuentwicklung konnte eine komplett neue, intuitive Benutzerführung entwickelt werden, welche auf aktuellen und zeitgemäßen Erkenntnissen basiert. Ebenso wurde jeder Prozess in ein eigenes Modul ausgelagert, was eine agilen Entwicklung und kurze Release-Zyklen ermöglicht. Für die mobilen Zugriffe wurde eine SSL-verschlüsselte Schnittstelle per Webservice angedacht.


Verlauf

Nach der detaillierten Anforderungsanalyse wurden die einzelnen Module/Features identifiziert und mit dem Kunden abgestimmt. Nach agiler Vorgehensweise wurden diese implementiert, wobei spezifische Kundenwünsche jederzeit in den Entwicklungsprozess eingeflossen sind.

Ergebnis

Die mehrschichtige Client-Server Anwendung wurde in aktuellster Architektur auf Basis von etablierten Komponenten entwickelt. Der modulare Aufbau erleichtert die Wartung und Erweiterung und integriert sich durch seine vielfältigen Schnittstellen optimal und firmenübergreifend in die vorhandenen Systeme.


Nutzen

Die entwickelte, mehrschichtige Anwendung deckt folgende Prozesse ab:

  • Mitgliederverwaltung
  • Vertragsverwaltung
  • Vollintegriertes CRM/Dokumentenmanagement
  • Automatischer Zahlungseinzug
  • Automatische Rücklastbearbeitung
  • Automatischer Vertragsdatenabgleich mit internationalen Versicherungsunternehmen
  • Anbindung an Finanzbuchhaltung
  • Umfangreiche Reports
  • Controlling wichtiger Daten (auch grafisch)
  • Umfangreiche Analysewerkzeuge
  • Bankdatenabgleich inkl. Anbindung an Datenbestände der Deutschen Bundesbank
  • Abdeckung aller internen Prozesse der Versicherungsbranche

Technische Details

  • Frontend: Microsoft Windows Forms
  • Backend: Microsoft WCF, Microsoft SQL Server
  • Schnittstellen: XML, DTAUS, Binary
  • Protokolle: TCP, HTTPS

Werte gerundet

  • ca. 50.000 Mitgliedsdaten
  • ca. 56.000 Vertragsdaten
  • ca. 16.500 Dokumente
  • ca. 1.350.000 Zahlungsinformationen